ArrayPlanung - Leistungen - enertec.at

Grundlage

für jede Umsetzungsmaßnahme 

Für ENERTEC beginnt eine erfolgreiche Planung aufbauend auf fundierten Grundlagen mit einem ausgereiften Konzept, welches eine solide Basis für die weiteren Planungsschritte bildet und endet mit der Abnahme bzw. Übergabe an unsere Kunden. 

Grundlage für jede Umsetzungsmaßnahme sollte eine professionelle Planung bilden, welche neben den rein technischen Möglichkeiten auch die ökonomischen und ökologischen Gegebenheiten berücksichtigt.

Die technische Bewertung unterschiedlicher Konzepte setzt ein hohes Maß an Fachwissen voraus. Darüber hinaus verlangt der Vergleich von zu erwartenden Betriebskosten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für noch nicht gebaute Anlagen oder Anlagenteile neben fundiertem theoretischem Wissen um die physikalischen, thermodynamischen und verfahrenstechnischen Vorgänge auch jahrelange Erfahrung mit ähnlichen Aufgabenstellungen.

Die Klimakrise verlangt auch von uns Technikern in vielen Bereichen ein grundsätzliches Umdenken. Jahrzehntelang entwickelte und eingefahrene Denkmuster werden vor allem von der jungen Generation in Frage gestellt. Nach dem Motto "Die Technik soll dem Menschen dienen und nicht umgekehrt" entwickeln wir technische Gesamtlösungen mit hoher Effizienz, die funktional, betriebssicher und für den Betreiber möglichst einfach bedienbar sind. Gerade diese "einfachen" Lösungen erfordern ein hohes Maß an Kreativität und Innovation.

Dienstleistungsangebot

Planung thermische Energietechnik
  • Bestandsaufnahme, Schwachstellenanalyse
  • Konzepterstellung / Vorstudien, Vorplanung
  • Erstellung von Einreichunterlagen
  • Planung, Ausschreibung
  • Angebots- / Lieferantenbewertung
  • Bieter- / Vergabeverhandlungen
  • Bauüberwachung
  • Endabnahme, Rechnungsprüfung

Unsere Planungsbereiche

im weiten Feld der thermischen Energietechnik

Dampf- und Kondensatsysteme

Dampf ist allgegenwärtig - es gibt in unserer industrialisierten Welt kaum einen Gewerbe- oder Industriebetrieb, in dem nicht Dampf in der Produktion oder zur Beheizung eingesetzt wird. In der Regel gehören Dampf- und Kondensatsysteme zu den komplexesten Bestandteilen betrieblicher Energieversorgungssysteme. Sie erfordern nicht nur im Betrieb und in der Instandhaltung, sondern bereits bei der Planung großen Aufwand und Sorgfalt.

Die Einsparungsmöglichkeiten durch Optimierungsmaßnahmen sind vielfältig – nicht nur der Brennstoffeinsatz, sondern auch der Bedarf an elektrischer Energie, der Wasserbedarf, der Abwasseranfall sowie der Chemikalieneinsatz bieten Optimierungspotenziale, wobei im Sinne einer gesamtheitlichen Betrachtung immer alle Teilbereiche des Dampf- und Kondensatsystems einbezogen werden müssen (Dampferzeugung, Dampfverteilsystem, Dampfverbraucher sowie Kondensatsystem).

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

Die ökonomischen und ökologischen Vorteile der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sind unter bestimmten Rahmenbedingungen unbestritten: neben einer bis zu 40 %-igen Energieeinsparung gegenüber der getrennten Strom- und Wärmeerzeugung wird auch der Schadstoffausstoß wesentlich reduziert. Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) auf Basis von Verbrennungsmotoren oder Turbinen kann grundsätzlich überall dort sinnvoll eingesetzt werden, wo möglichst zeitgleich ein entsprechender Strom- und Wärmebedarf vorliegt. Bei Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungen (KWKK) wird überdies mit Hilfe von Absorptionskältemaschinen Kälte in Form von Kaltwasser bereitgestellt.

Eine weitere Möglichkeit zur Senkung der Stromkosten ist die Installation und der Betrieb einer Spitzenstromanlage. Diese Variante ist vor allem dann interessant, wenn der Betrieb kein Bandlastbezieher ist, sondern vorwiegend hohe elektrische Leistungen bei geringen Laufzeiten beansprucht. Der Basisstrombezug würde bis zu einem Grenzwert der elektrischen Leistung (frei definierbar) weiterhin vom EVU erfolgen. Erst bei Überschreitung dieser Leistung wird das Spitzenlastaggregat in Betrieb genommen. Durch das gezielte Abfahren von Spitzen kann der Leistungsbezug vom EVU wesentlich reduziert werden.

Medienversorgung

Prozesse in Industriebetrieben müssen mit den unterschiedlichsten Medien versorgt werden, um den Betrieb und die Produktion effektiv und betriebssicher am Laufen zu halten. Dies beinhaltet die Wärme-, Wasser- und Druckluftversorgung, aber auch die Abwärmenutzung sowie vor allem die Rückkühlung und Kühlwassersysteme. In vielen Industriezweigen ist auch die Versorgung mit Technischen Gase und Kraftstoffen unabdingbar.

Ausgangspunkt aller Planungen sind immer die Prozessanforderungen der Kundenanlagen. Darauf aufbauend werden die unterschiedlichen Systeme übergreifend geplant und zielführend in den bestehenden oder neuen Anlagen integriert.

Unabdingbar für die Planung effizienter und wirtschaftlicher Systeme sind klare hydraulische Konzepte, eine bedarfsgerechte Regelung der Anlage insbesondere der Volumenströme, eine Abwärmenutzung, die nicht nur im Nennbetriebspunkt sondern auch bei Teillast funktioniert, optimierte Wirkungsgrade, nicht nur bei Voll- sondern insbesondere auch bei Teillast und vieles andere mehr. Dafür braucht es Techniker mit fundierter Ausbildung und umfassender Erfahrung bei Planung, Errichtung und in der Betriebsoptimierung.

TGA / HKLS

Der gesamte Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung in Industrie-, Gewerbe- und Verwaltungsobjekten wird, bedingt durch ständig steigende Energiepreise, immer mehr zu einem Kostenfaktor, welcher nicht mehr länger vernachlässigbar ist. Jede Einsparung in diesem Bereich wirkt sich direkt im Betriebserfolg des Unternehmens aus.

In vielen Industrien ist die Raumluftkonditionierung unerlässlich um die Qualitätsanforderungen für die Produktion sicherzustellen. Dafür werden enorme Kosten für die Anlagentechnik und für den Betrieb aufgewendet – der Bedarf an und das Potenzial für optimierte Planungslösungen ist offensichtlich.

Kältetechnik

Planungstätigkeiten werden von ENERTEC in allen Bereichen der thermischen Energietechnik durchgeführt. Die Kältetechnik sowie deren vielfältige Anwendungen sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Heute kann praktisch kein Bereich auf Kältetechnik verzichten, sei es die Lebensmittelindustrie, die Prozesskühlung in Industrie und Gewerbe, der pharmazeutische und medizinische Bereich oder die Klimatisierung von Gebäuden.

Die breit gestreute Anwendung kältetechnischer Prozesse in allen Bereichen resultiert in entsprechend hohen energetischen und finanziellen Aufwendungen für Errichtung und Betrieb dieser Anlagen. Im Bereich der Kälte- und Klimatechnik sind die Einsparpotenziale durch Einsatz intelligenter Konzepte und optimierter Systeme daher beträchtlich.

Auch die zuletzt verschärften gesetzlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich der Verwendung von Kältemitteln (EU-F-Gase-Verordnung) erfordern neue zukunftsfähige Konzepte.


"Und ist ein Plan auch gut gelungen, bestimmt verträgt er Änderungen."